Wer ist Alice?

Ich bin gebürtige Kölnerin und lebe “Dat kölsche Grundjesetz” immer noch im Herzen. Nach dem Musikgymnasium mit zehn Jahren Klavier- und vier Jahren Gesangs-Unterricht bin ich zum Studium nach Lüneburg gezogen. Dort habe ich den Magistra Atrium für Angewandte Kulturwissenschaften abgeschlossen, Hauptfächer Musik und Sprache & Kommunikation. Danach habe ich die nächsten acht Jahre in Hamburg gelebt. Ich arbeitete als Public Relations Beraterin für bekannte Musiker und später für Lifestyle Produkte und Hotels. Das Leben in Hamburg öffnete mir Türen, die ich mir nie zu träumen gewagt hätte. Ich stand in meiner Freizeit sogar für Michale Buble als Backgroundsinger auf der Bühne. Geschäftlich ging es regelmäßig für Journalistenreisen auf die Malediven und Mauritius und als Mitstreiterin zum berühmten Mountain Marathon auf Mauritius – den Royal Raid.

Ich war in New York, Costa Rica, Cuba, Dominikanische Republik, Gran Canaria, nahezu überall in Europa, Tunesien, Kenia, Mauritius, Malediven, Indien, Sri Lanka, Thailand und Tokyo. Durch meine Reisen bekam ich die Möglichkeiten verschiedene Lebensstile kennen zulernen. Doch was wollte ich?

Was für ein Leben möchte ich führen?

Ich war an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich mich fragte: Wo will ich am liebsten leben? Wie möchte ich leben? Ich wusste, dass ich ein Stadtmensch bin aber ich liebe das Meer und die Natur. Wie konnte ich beides vereinbaren?

Strand Homestay

Strand Homestay

Bis dato war Malaga nicht mehr und nicht weniger als ein Ferienziel für mich. Ich fing an Spanisch zu lernen und flog in jeder freien Minute nach Andalusien. Es dauerte noch ein paar Jahre bis ich wirklich bereit war meine so genannte „Komfortzone“ zu verlassen und dahin zu gehen, wo Wunder wahr werden.

In Malaga fand ich eine inspirierende Yogalehrerin und ab diesem Zeitpunkt war für mich  klar, das ist es, darüber möchte ich alles wissen. Sie sagte mir, dass sie in der Sivananda Tradition unterrichtet und nach einer ausführlichen Internetrecherche wusste ich, was ich wollte. So entschied ich, nach nur einem Jahr Yogapraxis, die Sivananda Yogalehrerausbildung in Indien zu machen. Von den Sivananda Swamis bekam ich noch vor meiner Ausbildung den spirituellen Namen Radha.

Meine erste Yogalehrerausbildung (200hrs) in Indien brachte mich 2011 nach Vrindavan in den Geburtstort Krishnas. Dort erfuhr ich auch, was mein spiritueller Name Radha eigentlich bedeutet. Von dort aus startete eine Reise des persönlichen und spirituellen Wachstums. Im Ashram kam ich das erste Mal mit Mantras und Kirtan in Kontakt. Das war immer meine Lieblingszeit, hier fühlte ich mich am wohlsten. Mantras und Kirtan blieben auch fester Bestandteil der anschließenden Sivananda-Pilgerreise nach Hardiwar, Rhishikesh und Uttarkashi. Danach reiste ich weiter nach Bangalore, Puttarphati und wohnte den täglichen Bhajans im Ashram bei. Am Ende der Indien-Reise kam ich nach Kerala, Verkala. Die Indienreise nutze ich um mehr über die  Kultur und den Hinduismus zu erfahren. Die Reise führte mich weiter nach Sri Lanka und eine lokalen Malediveninsel. Insgesamt war ich sechs Monate unterwegs, für mich meine „nachgeholte“ Weltreise, die ich in meinem früheren Leben nicht gemacht hatte. Dies war der nächste Wendepunkt in meinem Leben.

Vom Beruf zur Berufung!

Von da an begann ich meine Erfahrungen mit anderen Menschen in Yogaklassen, Mantra-Workshops und Kirtan zu teilen. Der Job als freie Reiseleitung für Rundreisen in Spanien und Marokko ermöglicht es mir immer mehr Freizeit in Andalusien zu verbringen.

Meine zweite Yogalehrerausbildung (300h) führte mich 2016 wieder nach Uttarkashi in das Sivananda Kutir, das ich bereits von meiner Pilgerreise 2011 kannte. Die sechs Wochen vorher bereitete ich mich intensiv auf den Fortgeschrittenen Ausbildungskurs in Goa vor, bei dem ich vor allem die Praxis des Bhakti-Yoga vertiefte. Es folgten Bhakti-Workshops mit Jai Uttal, Tina Malia, Krishna Das, Bittu Malick, Kirtaniyas und Lulu & Mischka. Ich besuchte immer mehr Yoga-Konferenzen und -Festivals um noch mehr Mantra-Musiker und Künstler kennen zu lernen. Seitdem ich Mirabai Ceiba getroffen habe, spiele ich mit großer Freude Kundalini-Mantras. In Deutschland lies ich mich von The Love Keys, Janine Devi & Andre Maris und Babek Bodien inspirieren. Nach sieben Jahre Praxis sehe ich mich selber als ein Teil ihrer Bewegung.

Nach fast 10 Jahren habe ich meine Basis wieder in Hamburg, wo ich regelmäßig Kirtan und Mantra-Workshops anbiete. Yoga unterrichte ich mittlerweile am liebsten mit Mantras oder Yin. 2019 habe ich mit einen Herzenswunsch erfüllt und eine intensive 50hrs Yin-Yoga-Lehrer Ausbildung absolviert. Damit habe ich die Werkzeuge, die ich brauche um wieder mehr Zeit in Deutschland zu verbringen. Nicht mehr nur als gehetzte PR-Managerin, sondern als die Person, wo die anderen hingehen um einen Ausgleich zu ihrem stressigen Beruf zu haben.

Alice Radha

Auch heute findet man mich, wann immer es mir möglich ist in meinem Homestay in El Palo, einem alten Fischervorort von Malaga. Yogaklassen biete ich dort auf der Dachterrasse und im Sommer auch direkt am Strand an. Heute gebe ich auch dort vermehrt Mantra-Workshops und Kirtan. Zusätzlich unterstütze ich Yogaurlaube & Retreats mit Yoga, Mantras und Kirtan. Wenn Du mir Kontakt aufnehmen oder mich buchen möchtest, schreib mir gerne eine Mail:

Sicherheits-Code::
security code
Bitte gib den Sicherheitscode ein:

Senden

Kommentare sind geschlossen.