Tantra-Yoga-Lehrer-Ausbildung

Das göttlich Weibliche

Schon seit meiner ersten Yoga-Lehrer-Ausbildung 2011 interessiere ich mich für Tantra. Wenn ich Tantra sage, dann meine ich damit das traditionell Tantra. Eine Yoga-Philosophie aus der später auch das Hatha-Yoga hervorgegangen ist. Während Hatha-Yoga heute sehr populär ist, so ist das traditionelle Tantra-Yoga kaum noch sichtbar. Dafür ist das Neo-Tantra seit New Age und Osho populär geworden.

Mir ist es wichtig das traditionelle Tantra zu vermitteln. Denn hierbei geht es um eine komplette Lebens-Philosophie. Denn Hatha-Yoga oder Neo-Tantra bedienen sich meist nur einem Teil der Gesamtheit dieses komplexen Systems.

In diesem Ausbildungsmodul möchte ich Yogalehrern die Gänze von Tantra in Theorie und Praxis vermitteln.

Mantra meets Tantra

Wenn man sich tief mit dem Mantras beschäftigt, landet man automatisch beim Tantra. Gerade die Mantra-Praxis ist ein zentrales Element im Tantra. Während wir uns im Hatha-Yoga viel mit Gottheiten und ausführlichen Mantras beschäftigen, so konzentrieren wir uns im Tantra mehr auf die Bija-Mantras. Diese Samen-Mantras sind sehr kraftvoll und können bei richtiger Anwendung direkt auf den Energie-Körper einwirken.

Keine Angst! Dein Körper wird in der Praxis nur das annehmen was für ihn gerade angesagt ist.

Die beste Vorbereitung dafür ist Hatha-Yoga, beruhend auf den 5 Säulen:

  1. Atmung – Pranayama
  2. Bewegung – Asana
  3. Ernährung – gewaltfrei
  4. Mindset – Meditation und Denken
  5. Eintspannung – Shavasana

Mit dieser Praxis renigen wir unsere Nadis, die Energie-Kanäle des Körpers. Im integralen Tantra werden dann auch noch zwei weitere Lebensbereiche integriert:

  • Der Umgang mit unseren Schatten
  • Die achtsame Sexualität

Damit werden im Tantra alle Lebensbereiche abgedeckt und wir bekommen Werkzeuge um unser spirituelles Leben in der heutigen Zeit zu navigieren.

Sowohl in Tantra als auch in Mantra befindet sich das Wort TRA. Dies bedeutet Werkzeug bzw. Mittel. Im Man-tra, um den Geist zu beruhigen, im Tan-tra um zu expandieren. Womit wir auch beim Ziel jeglicher Yoga-Praxis wären: Dem spirituellen Wachstum.

The devine feminine

Ein zweiter Aspekt, der mich im Tantra ruft, ist die Verehrung des Weiblichen. Hier spielen vor allem die Göttinnen und ihre Bija-Mantras eine zentrale Rolle. Während die aktuelle Yoga-Welt eher eine männliche Ausrichtung hat, kommt im Tantra das göttlich Weibliche zum tragen.

Interessant, dass die meisten Yoga-Praltizierenden Frauen sind und die meisten Super-Lehrer Männer. Hier können wir noch mehr ins Ha-Tha, in den Ausgleich von Yin & Yang kommen. Deshalb sehe ich Yin-Yoga und Tan-tra als einen hervorrangenden Weg für ein ausbalanciertes Leben.

Zudem sollte, meiner Meinung nach, jeder wissen, woher das heutig gängige Yoga kommt. Daher ist dieses Ausbildungs-Modul vor allem für Yogalehrer geeignet, die schon eine 200h Ausbildung absolviert haben.

Eine hervorragende Vorbereitung ist auch meine Mantra-Yoga-Lehrer-Ausbildung. Diese gibt es ab Januar 2024 als Online-Kurs zum selber lernen. Das würde auch die erwartete 200h Ausbildung als Vorraussetzung ersetzen.

Egal welche Vorbereitung du hast, du bist bereits auf deinem Yoga-Weg und möchtest jetzt einfach tiefer einsteigen und mehr erfahren. Dann bist du hier genau richtig.

Was dich in dieser Ausbildung erwartet!

  • Historie: Vom traditionellen Tantra bis zur heutigen Yogawelle
  • Techniken: Chakra- und Energie-Arbeit
  • Praxis: weibliches Yoga, Beckenboden-Aktivierung, Mantra-Meditationen und mehr
  • Das göttliche Weibliche: Detaillierte Betrachtung der Devis – Tanz

Freu dich auf ein verlängertes Wochenende über Pfinsten 2024 in Koblenz: 17.-20. Mai im Ashtanga-Yoga-Koblenz.

Sicherheitscode:
security code
Bitte gib den Sicherheitscode ein:

Absenden

Kommentare sind geschlossen.